Web

 

Philips arbeitet am 20-Dollar-Handy

04.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die niederländische Royal Philips Electronics will zu Ende dieses Jahres ihre "Nexperia Cellular System Solution 5130" auf den Markt bringen, eine integrierte Plattform für einfache Mobiltelefone. Die Kombination aus Hard- und Software soll Telefonie, SMS, monochrome Displays und polyphone Klingeltöne unterstützen und weniger als fünf Dollar kosten.

Damit sollten sich dann GSM-Handys für weniger als 20 Dollar fertigen lassen - derzeit kosten die günstigsten Geräte um die 40 Dollar kosten. Mittelfristig - genauer bis zum Jahr 2008 - wollen die Niederländer die Kosten noch weiter senken und dann den Endgerätepreis auf 15 Dollar drücken. Die diesbezügliche Forschung betreibt Philips in seiner Fertigungsstätte in Shanghai, China. (tc)