Web

 

Peoplesoft schnürt Service-Pakete für den Mittelstand

27.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Softwareanbieter Peoplesoft will mit günstigeren und speziell auf den Mittelstand angepassten Hosting- und Application-Management-Services zusätzliche Kunden gewinnen. Das Angebot richtet sich an Unternehmen mit einem Jahresumsatz von weniger als einer Milliarde Dollar und ist vorerst auf den US-amerikanischen Markt beschränkt. Später im Jahr soll das Angebot auch europäischen Anwendern offeriert werden. Mittelständische Peoplesoft-Kunden sollen damit Zugriff auf Datenbanken, Speicherressourcen und andere Hardware zu geringeren Kosten als Großkunden erhalten. Berichte, der Anbieter verstecke hinter dem neuen Service-Portfolio eine allgemeine Preissenkung, wies das Management zurück. "Wir bieten etwas komplett anderes an", beteuerte Bill Henry, Vice President für den Bereich Marketing bei Peoplesoft. Das Angebot adressiere die besonderen Bedürfnisse des Mittelstands. Um den

Kunden in Sachen Kosten entgegenzukommen, setze Peoplesoft kostengünstigere Lösungen für die Services ein. Statt einem Storage Area Network (SAN), das dem Großkundensegment vorbehalten bleibt, könnten die Mittelstandskunden auf einfache Disk-Attached-Storage- (DAS-)Systeme zugreifen. Außerdem werde statt einer Oracle-Datenbank die günstigere SQL-Server-Variante des Konkurrenten Microsoft verwendet. Preise für das neue Serviceangebot wollte Peoplesoft bislang nicht nennen. Eine Sprecherin erklärte, dies sei aufgrund der komplexen Preisfindungsalgorithmen, die neben dem Umsatz auch die Mitarbeiterzahl mit einbeziehen, pauschal nicht möglich. (ba)