Web

 

Peoplesoft kommt nicht zur CeBIT 2005

05.10.2004
Peoplesoft hat seine Teilnahme an der CeBIT 2005 abgesagt. "Bereits im vergangenen Jahr mussten wir feststellen, dass die Zeit für unspezifische Großereignisse wie die CeBIT vorbei ist", erklärte das Unternehmen.

Peoplesoft hat heute Morgen in einer Pressemitteilung seine Teilnahme an der CeBIT 2005 abgesagt. "Bereits im vergangenen Jahr mussten wir feststellen, dass die Zeit für unspezifische Großereignisse wie die CeBIT vorbei ist. Ihr orientierungsloser 'All-you-can-see-and-eat-in-it'-Ansatz deckt sich einfach nicht mehr mit dem Informationsbedürfnis unserer Kunden“, erklärte der für Deutschland und Österreich zuständige Marketing-Chef Dieter Roskoni. Die erfolgreichen Teilnahme an Spezialmessen und der wachsende Erfolg eigener Veranstaltungen hätten dem Unternehmen deutliche Signale gegeben, sein Kommunikationskonzept neu auszurichten.

Peoplesoft will künftig verstärkt auf Spezialveranstaltungen wie der CRM Expo, der Learntech oder dem BME Congress Präsenz zeigen. Eigene Hausmessen wie der Leadership Summit sollen die spezialisierteren Messeteilnahmen ergänzen. "Bei solchen Events fühlen wir uns weitaus besser aufgehoben, da sie eine gezielte Kundenansprache und Ausrichtung auf die Informationsbedürfnisse der Kunden unterstützen. Die CeBIT gestattet nur bedingt eine individuelle, gezielte Ansprache“, so Roskoni weiter.

In der vergangenen Woche hatte bereits Microsofts Deutschlandchef Jürgen Gallmann mit der Aussage für Schlagzeilen gesorgt, sein Unternehmen stelle die CeBIT-Teilnahme auf den Prüfstand - routinemäßig wie jedes Jahr - und werde im Oktober eine Entscheidung dazu fällen. Andere große Softwarehäuser wie Oracle haben sich schon seit Jahren von der weltgrößten Messe in Hannover verabschiedet. SAP allerdings zeigt bislang unermüdlich CeBIT-Flagge und macht keine Anstalten, der Leitmesse im Heimatland fernzubleiben - zumindest sind entsprechende Erwägungen bis dato nicht öffentlich geworden. (tc)