Web

 

Peoplesoft feiert größten Auftrag der Firmengeschichte

06.08.2004

Der US-amerikanische Softwarehersteller Peoplesoft hat einen Großauftrag der mexikanischen Finanzbehörden an Land gezogen. So soll der im kalifornischen Pleasanton beheimatete Anbieter in den beiden kommenden Jahren Software und Services im Wert von rund 50 Millionen Dollar an die Mexikaner liefern. Unterstützt wird Peoplesoft unter anderem von IBM. Big Blue steuert in dem Projekt Business Consulting Services bei. Die Peoplesoft-Verantwortlichen gehen davon aus, dass etwa 65 bis 70 Prozent des Auftragsvolumens in die eigenen Taschen fließen werden. Der Rest gehe an externe Dienstleister und Lieferanten von Infrastruktur. Für das mit Hilfe der Weltbank finanzierte Vorhaben hatten sich auch Oracle und SAP beworben.

Für den angeschlagenen ERP-Anbieter kommt der Auftrag zum richtigen Zeitpunkt. So verfehlte der Anbieter zuletzt aufgrund der anhaltenden Querelen rund um den feindlichen Übernahmeversuch von Seiten Oracles seine Quartalsvorgaben. Auch die Jahresziele mussten die Finanzverantwortlichen deutlich zurückschrauben. Das Peoplesoft-Management kündigte bereits an, das Projekt für seine Verteidigung gegen Oracle zu nutzen. Sie argumentiueren damit, dass es im Markt für konzernweite Business-Lösungen nur wenige Anbieter gebe. Sollte es Oracle gelingen, Peoplesoft zu übernehmen, verringere sich der Wettbewerb und die Kunden müssten höhere Preise befürchten. Die Ausschreibung der mexikanischen Behörden, für die neben Peoplesoft nur SAP und Oracle in Frage kamen, bestätige diese Einschätzung. (ba)