Web

 

Peoplesoft baut Niederlassungen in Indien aus

18.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Peoplesoft-Management hat angekündigt, bis zum Jahresende 1000 weitere Mitarbeiter in Indien einzustellen. Bislang arbeiten rund 400 Peoplesoft-Angestellte in den beiden Niederlassungen "India Services Center" (ISC) und "India Development Center" (IDC). Der Anbieter von Business-Applikationen betreibt seine Zweigstellen in Bangalore zusammen mit den Offshore-Spezialisten Covansys und Hexaware. Der Fokus liegt dabei auf der Weiterentwicklung, der Implementierung und dem Service der 2003 mit der Akquisition von J. D. Edwards übernommenen Applikationen "Enterprise", "Enterprise One" und "World". Beide Zentren hätten eine wichtige Rolle dabei gespielt, die Kosten zu senken, erläuterte Ram Gupta, Executive Vice President für den Bereich Technik und Produkte bei Peoplesoft. Inwieweit der Ausbau

der indischen Filialen einen Stellenabbau in anderen Bereichen des Softwareanbieters nach sich zieht, ist derzeit noch nicht absehbar. Peoplesoft beschäftigt derzeit weltweit rund 12 000 Mitarbeiter. (ba)