Web

 

Pelikan liefert Chip-Patronen für Epson-Drucker

13.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Drucker-Hersteller Epson hat seit einiger Zeit die Tintenpatronen bestimmter Geräte (zum Beispiel "Stylus Photo 870/1270" und "Stylus Color 680") mit einem Chip versehen, der konkurrierenden Herstellern von Verbrauchsmaterialien den "Nachbau" solcher Patronen unmöglich machen sollen. Pelikan Hardcopy aus Hannover hat sich nun die Mühe gemacht, einen eigenen Chip zu entwickeln, der Epsons Monopol-Baustein nachahmt und wie dieser die Kommunikation zwischen Rechner und Drucker steuert sowie den Tintenstand kontrolliert. Und natürlich sollen die Pelikan-Patronen zu einem "wesentlich günstigeren Preis" zu haben sein.