HP TouchSmart mit Gary Glitter

Peinliche Pädophilen-Panne bei Hewlett-Packard

Alexander Freimark wechselte 2009 von der Redaktion der Computerwoche in die Freiberuflichkeit. Er schreibt für Medien und Unternehmen, sein Auftragsschwerpunkt liegt im Corporate Publishing. Dabei stehen technologische Innovationen im Fokus, aber auch der Wandel von Organisationen, Märkten und Menschen.
Hewlett-Packard (HP) hat sich mit einem Werbespot mächtig in die Nesseln gesetzt: Die Musik stammt vom Kinderschänder Gary Glitter, der mit saftigen Tantiemen rechnen kann.

Die amerikanische Kinderschutzorganisation Child AbuseWatch.net hat zum Boykott der Produkte von HP aufgerufen. Hintergrund ist ein Werbespot des Konzerns, in dem der Song „Do you wanna touch me“ gespielt wird. Interpretin im besagten Spot ist Joan Jett, komponiert wurde das Lied jedoch bereits 1972 von Gary Glitter, im Januar 1973 kletterte es auf Platz zwei der britischen Single-Charts. Der inzwischen 64-jährige Brite Glitter war im August dieses Jahres in seine Heimat zurückgekehrt, nachdem er zuvor 27 Monat in vietnamesischer Haft verbracht hatte. Es soll im Jahr 2006 zwei minderjährige Mädchen sexuell missbraucht haben. 1997 hatte die britische Polizei kinderpornographisches Material auf Glitters Notebook sichergestellt, er wurde zu einer mehrmonatigen Gefängnisstrafe verurteilt. Anschließend reiste er nach Kambodscha aus, wo er aufgrund des Verdachts des Kindesmissbrauchs ausgewiesen wurde.

Der TouchSmart-PC von Hewlett-Packard (HP).
Der TouchSmart-PC von Hewlett-Packard (HP).
Foto: Hewlett-Packard

HP hat inzwischen den Spot, in dem der „TouchSmart PC“ beworben wurde, Berichten zufolge zumindest in Großbritannien aus dem Verkehr gezogen sowie aus dem Internet genommen. In anderen Ländern werde die Ausstrahlung überprüft. Besonders erzürnt zeigten sich viele Beobachter angesichts von Spekulationen, dass Glitter bis zu 100.000 Pfund – umgerechnet derzeit rund 126.000 Euro – an Tantiemen für den Song einstreichen könnte.