Web

 

PCs, Handys und Internet in deutschen Haushalten auf dem Vormarsch

21.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Statistische Bundesamt hat heute einige Zahlen zur Verbreitung von ITK-Technik in der bundesdeutschen Bevölkerung veröffentlicht. Demnach verfügten Anfang dieses Jahres 64 Prozent der hiesigen Privathaushalte (ohne Selbstständige und Landwirte) über einen PC im Vergleich zu 47 Prozent im Jahr 2000. Auch Zugänge zum Internet sind inzwischen recht verbreitet - nach 16 Prozent im Jahr 2000 und 36 Prozent zwei Jahre darauf konnten Anfang 2004 bereits 47 Prozent der Privathaushalte ins Netz.

Bei Mobiltelefonen konstatieren die Bundesstatistiker eine Sättigung. Nach teilweise hohen Zuwachsraten in den vergangenen Jahren habe der Ausstattunggrad in diesem Jahr bei 72 Prozent stagniert. Inzwischen gibt es in deutschen Privathaushalten mehr Handys als Festnetztelefone. Anfang des Jahres 2000 entfielen auf 100 Haushalte durchschnittlich 103 Festnetz- und 36 Mobiltelefone, heuer sind es 108 Festnetzapparate und 115 Handys.

Am stärksten ITK-technisiert sind die Haushalte von Paaren mit zwei Kindern. Dort gab es Anfang dieses Jahres bei 98 Prozent einen PC, bei 81 Prozent Internet und bei 93 Prozent Handys. Allein Lebende verfügen im Vergleich dazu nur zu 44 Prozent über einen Rechner, zu 30 Prozent über einen Internet-Zugang und zu 54 Prozent über ein Mobiltelefon. (tc)