M4-Data-Lösung nutzt Query-Prozeduren

PC-Subsystem soll die Kosten für Mainframe-Abfragen senken

22.05.1992

MÖRFELDEN (pi) - Anwender, die vom IBM-kompatiblen PC schnell auf Mainframe Daten zugreifen müssen, können sich bei M4 Data ein Subsystem zusammenstellen.

Das Paket besteht aus einem ?-Zoll-Bandlaufwerk, einem Controller und dem Verbindungskabel sowie der "Query-9-Spur"-Software der britischen Irons-Gruppe.

Mit dieser Lösung sollen sich bei Abfragen spezifischer Daten von Mainframes oder Midrange-Rechnern Zeit und Kosten sparen lassen, erklärt der Mörfeldener Anbieter.

Realisiert werde dies durch das Datenbasis Programm, mit dem der Anwender vom PC direkt auf die Standard-Bandspule (9 oder 18-Spur) des Hosts zu greifen könne. Ein zusätzlicher Programmieraufwand sei dabei nicht erforderlich.

Die Abfrage erfolgt dem Unternehmen zufolge mit Standard-Query-Prozeduren. Das Programm konvertiert das File-Format des Mainframes in Paradox-Datenfiles und soll so die Prüfung der Daten in einer Antworttabelle ermöglichen. Bei Installationen in den USA soll sich nach Angaben von M4 Data die Verarbeitungszeit gegenüber herkömmlichen Methoden des Datenzugriffs um 75 Prozent gesteigert haben.