Web

 

PC-Absatz in den USA wächst langsamer

24.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Nachfrage nach PCs in den USA ist im zweiten Quartal dieses Jahres nur noch vergleichsweise moderat gestiegen. Das ist das Ergebnis von zwei heute veröffentlichten Studien. Laut des Marktforschungsinstituts Dataquest Inc. sind die PC-Verkäufe auf dem amerikanischen Markt im zweiten Quartal nur um zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Das weltweite Wachstum lag hingegen bei 18 Prozent. Nach Angaben der International Data Corp. (IDC) hat der US-Umsatz mit PCs im zweiten Quartal 2000 gegenüber einem weltweiten Absatzanstieg von 15 Prozent nur um sieben Prozent zugenommen. Im vierten Quartal 1999 konnte noch eine Steigerung um 17 Prozent gemeldet werden. Die beiden Marktforschungsunternehmen bedienen sich verschiedener Methoden zur Auswertung der Daten, woraus sich die unterschiedlichen Zahlen ergeben. Weltweiter

Marktführer im PC-Verkauf ist nach wie vor die Compaq Computer Corp. mit einem Marktanteil von 12,8 Prozent (Vorjahr: 13,8 Prozent). Dell rangiert auf Platz zwei und konnte seinen Anteil von 10,7 Prozent im Vorjahr auf 11,5 Prozent steigern. An dritter Stelle liegt Hewlett-Packard (HP) mit 7,5 Prozent (Vorjahr: 6,4 Prozent).