Web

Campus Party

Paulo Coelho ruft Verlagsbranche zum Umdenken auf

22.08.2012
Der brasilianische Schriftsteller Paulo Coelho hat die Verlagsbranche aufgerufen, sich von einem starren Copyright-Denken zu verabschieden und die Veränderungen durch das Internet zu akzeptieren.
Paulo Coelho (2010)
Paulo Coelho (2010)
Foto: Paulo Coelho

"Sie versuchen, etwas aufzuhalten, was nicht aufzuhalten ist", sagte der Bestseller-Autor am Mittwoch auf der Campus Party, einem Technik-Festival mit 10.000 Teilnehmern in Berlin. "Wir sind nicht hier, um Inhalte zu kontrollieren, sondern um Inhalte miteinander zu teilen", sagte Coelho. "Wenn wir Inhalte teilen, können wir die Welt verändern. Je mehr ihr teilt, desto mehr werdet ihr bekommen."

Coelho hat 2005 damit begonnen, viele seiner Bücher auf einer eigenen Webseite kostenlos zum Download anzubieten. Die dadurch verstärkte Verbreitung seiner Bücher hat nach seinen Angaben auch den Verkauf der gedruckten Bücher gefördert.

Ähnlich wie heute habe es auch nach Gutenbergs Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern die Angst vor Kontrollverlust gegeben, sagte Coelho. Jetzt verändere sich erneut die Art der Verbreitung von Wissen. Die Technik verändere auch die Art des Schreibens, sagte der 64 Jahre alte Autor. Dies bedeute, dass es künftig darum gehen werde, auch für die kleinen Bildschirme mobiler Geräte zu schreiben.

In einer anschließenden Diskussion mit dem Publikum wurden auch kritische Stimmen und die Besorgnis laut, dass eigene Ideen im Internet gestohlen werden könnten. "Habt da keine Sorge", antwortete Coelho. Eine gute Idee werde sich immer durchsetzen und die des ursprünglichen Autors bleiben.

Die Campus Party wurde 1997 in Spanien begründet und findet nun zum ersten Mal in Deutschland statt. Vorträge, Workshops und Wettbewerbe widmen sich 24 unterschiedlichen Themen, von Astronomie über Apps, Biotechnik und freie Software bis zu Sicherheit, Social Media und Robotertechnik. (dpa/tc)