SSD-Festplatte

Patriot Wildfire 120GB (PW120GS25SSDR) im Test

22.12.2011
Von Michael Schmelzle
Jagd auf die SSD-Königskrone: Die Patriot Wildfire 120GB packt 60.000 Schreibbefehle pro Sekunde. Das ist neuer Rekord! Doch reicht das für den Testsieg der SSD-Festplatte?

Die Patriot Wildfire 120GB (PW120GS25SSDR) kombiniert den aktuell schnellsten SSD-Controller Sandforce SF-2281 mit Flashspeicher von Toshiba. Ungewöhnlich: Auf der Vorderseite der SSD-Platine befindet sich nur der Festplatten-Controller, während die Rückseite des Wildfire-Modells acht MLC-Chips mit jeweils 16 GB Bruttokapazität trägt. Bedingt durch die Arbeitsweise des Sandforce-Controllers besitzt die Wildfire-SSD keinen dezidierten Pufferspeicher.

Geschwindigkeit

Die Patriot Wildfire 120GB geht mit einem „Sehr gut“ aus den Geschwindigkeitstests. Im Benchmark Iometer stellt die Wildfire sogar neue Bestmarken auf. Iometer ermittelt, wie viele Ein- und Ausgabebefehle (Input/Output Operations Per Second, IOPS) eine SSD pro Sekunde durchführen kann. Je mehr IOPS, desto flotter arbeitet die SSD bei hoher Festplatten-Aktivität.

Mit bis zu 37.407 Befehlen/s beim zufälligen Lesen sowie 62.808 Befehlen/s beim zufälligen Schreiben stellte die Patriot Wildfire 120GB gleich zwei neue Bestwerte auf. Im Vergleich zur bisher schnellsten SSD im Test, der Kingston HyperX SSD 240GB (SH100S3B/240G), holte das Wildfire-Modell damit einen Tempovorsprung von bis zu 10 Prozent heraus.

Einzelergebnisse der Patriot Wildfire 120GB im PC Mark Vantage
Einzelergebnisse der Patriot Wildfire 120GB im PC Mark Vantage

Im Festplatten-Leistungstest des PC Mark Vantage erreichte die Patriot Wildfire 120GB mit 75541 Punkten zwar keinen neuen Rekordwert, lag allerdings nur ein paar Prozentpunkte hinter dem aktuellen Spitzenreiter in dieser Disziplin. Ein Blick auf die Einzelergebnisse des PC Mark Vantage verdeutlicht die hervorragende Leistung der Patriot-SSD: So durchsuchte beispielsweise der Windows Defender mit einer Datenrate von bis zu 360 MB/s die Flashspeicher-Festplatte nach Schädlingen.

Ein erstklassiges Tempo erzielte die Patriot Wildfire 120GB auch im Praxistest. Einen DVD-Film schrieb und las die Flashspeicher-Festplatte in 18 beziehungsweise 15 Sekunden. Für den Kopiervorgang benötigte das Patriot-Modell 29 Sekunden. Mit ähnlich hohem Tempo transportierte die Wildfire-SSD auch 1000 MP3-Dateien (siehe nachstehende Tabelle).

Sequenzielle Schreibrate der Patriot Wildfire 120GB
Sequenzielle Schreibrate der Patriot Wildfire 120GB

Auch bei den sequenziellen Transferraten spielt die Patriot Wildfire 120GB ganz vorne mit: Durchschnittlich 475 MB/s beim Lesen respektive 407 MB/s beim Schreiben sind ausgezeichnet. Auch bei den Zugriffszeiten mit jeweils 0,04 Millisekunden im Mittel sowie maximal setzte sich die Flashspeicher-Festplatte in der Spitzengruppe fest.

GESCHWINDIGKEIT

Patriot Wildfire 120GB (PW120GS25SSDR)

DVD-Film (4,2 GB) auf SSD schreiben / lesen / duplizieren

0:18 / 0:15 / 0:29 Minuten

1000 MP3-Dateien (5 GB) auf SSD schreiben / lesen / duplizieren

0:23 / 0:21 / 0:39 Minuten

Praxis-Simulation (PC Mark Vantage - Gesamtergebnis)

75 541 Punkte

sequenzielle Leserate (TecBench): minimal / durchschnittlich / maximal

464 / 475 / 488 MB/s

sequenzielle Schreibrate (TecBench): minimal / durchschnittlich / maximal

353 / 407 / 445 MB/s

Dateien auf der SSD finden (TecBench): mittlere / maximale Zugriffszeit

0,04 / 0,04 Millisekunden

wahlfreies Lesen, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen (Iometer)

26 849 Befehle/s / 105 MB/s / 1,19 Millisekunden

wahlfreies Schreiben, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen (Iometer)

21 983 Befehle/s / 86 MB/s / 1,46 Millisekunden

wahlfreies Lesen, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen, aligned (Iometer)

37 407 Befehle/s / 146 MB/s / 0,86 Millisekunden

wahlfreies Schreiben, Blockgröße 4K, 32 parallele Anfragen, aligned (Iometer)

62 808 Befehle/s / 245 MB/s / 0,51 Millisekunden