Bull und Cassatt kooperieren

Partnerschaft soll große europäische Rechenzentren effizienter machen

10.02.2009
Uli Ries ist freier Journalist in München.
Anzeige  Bull und Cassatt haben eine wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit vereinbart, die die Infrastrukturen von Rechenzentren großer europäischer Unternehmen effizienter gestalten soll. Betriebs-, Kapital- und Energiekosten sollen sich durch dynamische Ressourcensteuerung und nachhaltiges Energiemanagement um mehr als 30 Prozent senken lassen.
Cassatts Software tzn aktiven Energiemanagement soll den Stromverbrauch in Rechenzentren deutlich senken können.
Cassatts Software tzn aktiven Energiemanagement soll den Stromverbrauch in Rechenzentren deutlich senken können.
Foto: Cassatt

Bull soll im Rahmen der Vereinbarung in Europa und in anderen Ländern als bevorzugter Distributor der Software-Produkte von Cassatt fungieren. Technisches Ziel der Kooperation wird die Optimierung der Cassatt-Software-Suite für Bulls NovaScale- und Escala-Server sowie die Erweiterung des gemeinsamen Lösungsangebots zur Automation von Rechenzentren sein. Die von Bull vertriebene Cassatt-Software soll die operative Effizienz von Rechenzentren verbessern, indem durch regelbasiertes Management multiple IT-Infrastrukturkomponenten gesteuert und optimiert werden. Außerdem soll sie mit den vorhandenen Ressourcen des Data Centers die Vorteile des Cloud-Computings erschließen können.

Die beiden Unternehmen bieten Kunden dazu Cassatts Lösungen für aktives Energiemanagement an, mit dem Betreiber großer Rechenzentren ungenutzte Server auf der Basis definierter Richtlinien automatisch herunterfahren und damit den Stromverbrauch für Geschäftsanwendungen um mindestens 30 Prozent senken können sollen. Andere Arbeitslasten – beispielsweise die Anwendungsentwicklung – sollen sogar von Energieverbrauchsreduzierungen von bis zu 50 Prozent profitieren. Ein Neustart von Servern ist nach definierten Vorgaben hinsichtlich Bedarf, Zeit und Kapazität entsprechend den betrieblichen Anforderungen oder auf Basis aktueller Ereignisse möglich.

Nach den Analysten von Gartner (The Six Key Attributes of a Green Data Center, Rakesh Kumar, 18. Juli 2008) müssen "operative Prozesse und Werkzeuge zum Betrieb von Rechenzentren für ein grünes Rechenzentrum modifiziert werden". In dieser Studie erklärt Gartner, dass die Auslöser von Business-Prozessen so gesetzt werden sollten, dass beispielsweise unkritische Anwendungen oder Batch-Jobs zu einer Tageszeit abgearbeitet werden, in der die Energiekosten niedrig sind. Dies erfordere "Modifikationen der Kernprozesse eines Rechenzentrums sowie Virtualisierungskapazitäten für Anwendungs- und Server-Migration, um Workloads in Zeiten geringerer Benutzung verschieben zu können". Zum Verschieben von Workloads bedarf es laut Gartner vor allem des automatische Herunterfahrens und späteren Hochfahrens von Servern.

Bull wird die Cassatt-Software sowohl auf seinen NovaScale- und Escala-Servern als auch auf Servern anderer Hersteller vertreiben, begleitende Services zur Entwicklung von Optimierungsstrategien und zur Implementierung von Energie-Management-Systemen anbieten und Kunden einen umfassenden Support für die Cassatt-Lösungen zur Verfügung stellen. Unternehmen sollen den die Cassatt-Lösungen kontinuierlich erweitern können, um die Verfügbarkeit von Anwendungen zu verbessern und die vorhandenen Ressourcen effizienter nutzen können.

Durch das starke Reduzieren der Betriebskosten könne sich die Investition in die Cassatt-Lösungen bereits im ersten Jahr bezahlt machen. Bei den von Bull vermarkteten Produkten aus Cassatts Produktlinie handelt es sich um die Lösung Casatt Active Response in der Standard, Premium und
Data Center Edition.