Web

 

Parity verkauft das US-Geschäft

28.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Parity Group, britischer Personalberater und IT-Dienstleister, zieht sich aus dem US-Markt zurück. Eigenen Angaben zufolge verhandelt der Anbieter derzeit mit verschiedenen Interessenten über den Verkauf von Parity Americas. Die Tochter bietet im Osten der USA Personalberatungsdienste an und nahm zuletzt nur noch 5,3 Millionen Pfund ein (etwa 7,8 Millionen Euro). Die Ankündigung folgt kaum sechs Monate auf den Entschluss des Parity-Managements, das kontinentaleuropäische Geschäft zu verkaufen, um den hohen Schuldenstand zu reduzieren.

Parity veröffentlichte zudem enttäuschende Geschäftszahlen. Im ersten Halbjahr 2005 verzeichnete das Unternehmen einen Nettoverlust in Höhe von 1,8 Millionen Pfund (rund 2,7 Millionen Euro), verglichen mit einem Gewinn von 144 000 Pfund (212 000 Euro) im Vergleichszeitraum 2004. Der Umsatz legte um 7,1 Prozent auf 88,8 Millionen Pfund (130,7 Millionen Euro) zu, doch gleichzeitig wuchs der Schuldenstand von 12,6 Millionen Pfund (18,5 Millionen Euro) auf 15,5 Millionen Pfund (22,6 Millionen Euro). (jha)