Systems Management

Parallels verbessert SCCM-Plugin für Mac-Verwaltung

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Parallels hat die verbesserte neue Version 4.0 von "Mac Management" veröffentlicht.

Die Agent-basierte Lösung ermöglicht die Verwaltung von Mac-Clients in Windows-Umgebungen über den Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM). Die wichtigste Neuerung in Version 4.0 ist einer Mitteilung des Anbieters zufolge die Möglichkeit für Admins, kompaktere sogenannte "lightweight" OS-X-Images zu erstellen, die sich über die Task Sequences in SCCM den Benutzeranforderungen anpassen lassen; alternativ ist auch ein großes "monolithisches" und für alle User identisches Image möglich.

Parallels Mac Management kann jetzt OS-X-Images bandbreitenschonender via SCCM verteilen.
Parallels Mac Management kann jetzt OS-X-Images bandbreitenschonender via SCCM verteilen.
Foto: Parallels

Detailverbsserungen gibt es außerdem in den Bereichen Asset Iventory (automatisches Scannen des Netzes nach neuen Macs inklusive Auto-Enrollment mit SCCM), Software- und Patch-Verteilung sowie Konfigurationssteuerung (erzwungene Compliance über erweiterte SCCM-Profile und Shell Scripts). Parallels Mac Management 4.0 ist ab dem 24. Juli verfügbar und kostet ab 30 Dollar pro Jahr und Mac-Client.