Virtualisierungssoftware für Mac

Parallels Desktop 12 virtualisiert Windows 10 und macOS Sierra

Stephan Wiesend schreibt für die Computerwoche als Experte zu den Themen Mac-OS, iOS, Software und Praxis. Nach Studium, Volontariat und Redakteursstelle bei dem Magazin Macwelt arbeitet er seit 2003 als freier Autor in München. Er schreibt regelmäßig für die Magazine Macwelt, iPhonewelt und iPadwelt.
Die ab sofort verfügbare neue Version 12 der Virtualisierungssoftware Parallels Desktop bietet erweiterte Unterstützung für Sierra und Windows 10. Zusätzlich beinhaltet sie unter anderem die Tool-Sammlung Toolbox.

Die Softwarefirma Parallels bietet ab sofort eine neue Version von Parallels Desktop an. Die Virtualisierungssoftware ist auf dem Mac die beliebteste Lösung, um Windows-Programme auf dem Mac zu nutzen. Wichtigste Neuerung bei Version 12 sind Optimierungen für das kommende macOS Sierra, Leistungsverbesserungen und eine neue App namens Toolbox.

Die Toolbox ist ein eigenständiges Programm für das schnelle Aufrufen von Aufgaben wie das Ausblenden von Desktop-Dateien, Aufnehmen von Bildschirmfotos und -Videos sowie das Herunterladen von Youtube-Videos. Weitere Funktionen sind Archivieren und Verschlüsseln von Dateien, Aktivieren eines Präsentationsmodus und vieles mehr.

Die neue Version von Paralles Desktop bietet unter anderem eine neue Toolbox.
Die neue Version von Paralles Desktop bietet unter anderem eine neue Toolbox.

Die Leistungsverbesserungen der neuen Version betreffen vor allem die Speicherverwaltung, so soll die Software Snapshots bis zu 90 Prozent schneller erstellen und die Aktivierung des Standby soll um bis zu 60 Prozent zügiger erfolgen. Aber auch die Akkulaufzeit soll sich um bis zu 10 Prozent verlängern. Verbessert hat Parallels außerdem eine Vielzahl an Details, so kann man in der Pro-Version VMs Platz sparend archivieren und die Ressourcennutzung der virtuellen Maschinen limitieren. Gut für Gamer: Die neue Version ist für das Spiel Overwatch optimiert, außerdem unterstützt Parallels weiterhin die Xbox-App von Windows 10.

Ebenfalls neu: Mit zum Lieferumfang gehört ab sofort eine Ein-Jahres-Lizenz von Acronis True Image, die Cloud-Backus der virtuellen Windows-Umgebung ermöglicht. Ein Upgrade von Parallels Desktop 10 oder 11 für Mac kostet 50 Euro, die Vollversion ist für 80 Euro zu habe. Die Abo-Versionen Parallels Desktop Pro und Business kosten unverändert 100 Euro pro Jahr, bei diesen Versionen ist unter anderem die Fernzugriffs-App Parallels Accessverfügbar. (Mcwelt)