Web

 

Panne: HP bietet Blade mit Dual-Core-Opteron vorab an

15.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard ist seinem Chip-Lieferanten AMD zuvorgekommen und hat auf seiner US-Homepage bereits Blade-Rechner mit dem neuen "Opteron 875" angeboten, der offiziell noch nicht vorgestellt ist. Man erwartet, dass AMD am 21. April in New York die CPU, die mit zwei Rechenkernen arbeitet, präsentieren will.

Der neue HP-Rechner nennt sich "BL45p" und ist mit vier der Doppelkern-Prozessoren bestückt. Eine Version mit zwei CPUs wurde auf der Homepage für 3000 Dollar angeboten. Jeder weitere Prozessor soll 1000 Dollar mehr kosten. Das Design des neuen Blade-Servers soll dem des "BL40p" ähneln, der mit vier von Intels "Xeon"-Prozessoren arbeitet. Trotz der Leistungssteigerung durch die beiden Rechenkerne nimmt der neue AMD-Chip nicht mehr Strom auf als die Single-Core-Version. Allerdings hat der Hersteller dazu die Taktrate von 2,6 auf 2,0 Gigahertz gesenkt.

HP hatte bereits Bestellungen für das Opteron-Blade angenommen, das Angebot aber wieder aus dem Katalog genommen. Die Vorstellung soll nun in der kommenden Woche erfolgen. Die Lieferung an die Kunden dürfte 20 bis 30 Tage später beginnen. Noch in diesem Jahr will HP einen Blade-Server auf den Markt bringen, der Intels "Itanium-2-"Prozessor nutzt. Analysten gehen davon aus, dass es sich bei der CPU um die Doppelkern-Variante des Itanium handelt, die derzeit unter dem Codenamen "Montecito" entwickelt wird.

HP hat schon jetzt das breiteste Angebot an steckbaren Rechnern. Mitbewerber Dell hat keine Pläne, Blade-Server auf Basis des Opteron ins Angebot aufzunehmen und IBM hat solche zwar angekündigt, aber noch keine Details dazu verraten. Der Markt für die schmalen Rechnerkarten kommt nach schleppendem Beginn langsam in Schwung. Marktforscher von Gartner schätzen, dass 2004 rund 290.000 Stück verkauft wurden, heuer sollen es doppelt so viele sein. (kk)