Web

 

Panne: Frühe Pentium-4s kamen mit falschem BIOS

21.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Chipriese Intel musste ein peinliches Versehen eingestehen: Die ersten an die großen PC-Hersteller verschickten "Pentium-4"-Prozessoren wurden mit einem falschen BIOS-Code geliefert. Allerdings entdeckte man das Problem noch rechtzeitig vor der Weiterleitung der Systeme an den Handel und somit die Endkunden und konnte rechtzeitig eine korrigierte Version nachschieben.

Trotzdem reiht sich das Missgeschick in eine Reihe ärgerlicher Vorfälle der jüngeren Vergangenheit ein. Zunächst hatte Intel rund eine Million Motherboards zurückrufen müssen, weil der Chipsatz für die Verbindung zwischen Arbeitsspeicher und CPU fehlerhaft war. Es folgte ein Rückruf des bis dahin schnellsten Pentium III mit 1,13 Gigahertz Taktfrequenz.