Billigheimer

Palm verkauft zwei Millionen Centros

31.07.2008
Die Nachfrage nach Palms Einsteiger-Smartphone Centro ist ungebrochen. Nach eigenen Angaben verkaufte der Hersteller seit September 2007 in mittlerweile 25 Ländern über zwei Millionen Centro-Geräte.

Gute Neuigkeiten für den angeschlagenen Smartphone-Hersteller Palm: Die Nachfrage nach dem Einsteigermodell Centro, das in abgewandelter Form auch hierzulande als Treo 500 verkauft wird, hält weiter an. Seit dem Marktstart im September 2007 verkaufte das Unternehmen in mehr als 25 Ländern bereits über zwei Millionen Stück. Erst Ende Mai hatte Palm die Marke von einer Million Smartphones erreicht. Das Centro ist dank QWERTZ-Tastatur und Touchscreen als Einsteigermodell gut ausgestattet und kostet in den USA rund 100 Dollar mit Vertrag. Palm möchte mit dem Centro eine Zielgruppe ansprechen, die sich kein teures Smartphone leisten kann, mit dem Handy aber mehr anstellen will als telefonieren. Der Plan geht auf: Einer eigenen Umfrage zufolge haben sich 70 Prozent der Centro-Nutzer zum ersten Mal für ein Smartphone entschieden.

Die Unterschiede zum Treo 500 liegen besonders im technischen Bereich, die Optik der beiden Modelle ist weitgehend identisch. Bei der Farbe entschieden sich die Designer für Onyx Schwarz, das größere Display des Centro wirkt sich auf die Kantenlänge aus. Zudem verfügt das Palm Centro über eine zusätzliche Menü-Taste und die Softkeys unterhalb des Bildschirms sind anders sortiert.

Inhalt dieses Artikels