Web

 

Palm verdoppelt Emissionspreis

29.02.2000
Deal mit Sun in der Pipeline

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die 3Com-Tochter Palm Inc. hat den Ausgabepreis ihrer Aktien drei Tage vor dem Börsengang verdoppelt. Statt wie bisher für 14 bis 16 Dollar sind die Anteilscheine am kommenden Donnerstag nun für 30 bis 32 Dollar zu haben. Ausgehend vom höchstmöglichen Emissionspreis und unter Berücksichtigung der Ausgabe aller dafür vorgesehenen Aktien einschließlich Greenshoe würde Palm bei seinem IPO (Initial Public Offering) mehr als 820 Millionen Dollar einnehmen und eine Marktkapitalisierung von 18 Milliarden Dollar erreichen. 3Com wird 94 Prozent der Palm-Anteile behalten, kleinere Beteiligungen bekommen die Partner AOL, Nokia und Motorola, die dann zusammen etwas über ein Prozent an dem Handheld-Hersteller besitzen werden.

US-Zeitungsberichten zufolge wollen Palm und Sun Microsystems noch heute eine Partnerschaft bekannt geben, wonach die Produkte des Handheld-Spezialisten stärker in die Infrastruktur von Unternehmen eingebunden werden sollen. Nähere Einzelheiten wurden bisher nicht veröffentlicht. Bislang sind die Handhelds vor allem im Consumer-Markt vertreten. Hier behauptet Palm nach wie vor seine Dominanz, sieht sich jedoch zunehmender Konkurrenz durch Wettbewerber wie Handspring ausgesetzt. Auch Casio, Philips und Compaq haben inzwischen eigene PDAs (Personal Digital Assistants) auf den Markt gebracht, die mit Microsofts Betriebssystem Windows-CE laufen.