Palm Treo 755p offiziell vorgestellt

09.05.2007
Nach dem Ausflug in die Windows-Welt scheint Palm jetzt dauerhaft zu seinen Wurzeln zurückgekehrt zu sein und bringt mit dem Treo 755p wieder ein Smartphone mit PalmOS auf den Markt. Innovationen findet man nicht, lediglich einige Verbesserungen wurden im Detail vorgenommen.

Stolz verkündet Palm die Serienreife seines neuesten Produktes, des Treo 755p. Doch was vom Hersteller als Evolution angepriesen wird, entpuppt sich bei genauerer Betrachtung lediglich als eine Anpassung an den derzeitigen Stand der Entwicklung. Denn vieles, was in dem Neuen verbaut und aufgespielt ist, kennt man vom Vorgänger Treo 700p.

Die optischen Anlehnungen an seinen Vorgänger sind unübersehbar und die Unterschiede vor allem kosmetischer Natur. Lediglich der seit dem Treo 750 fehlende Antennenstummel unterscheidet die beiden sichtbar von einander. Damit der Kunde beim Griff ins Regal nicht aus Versehen das falsche Gerät erwischt, kommt das Treo 755p statt in klassischem Schwarz oder Silber in Burgunderrot und Mitternachtsblau auf den Markt.

Ansonsten bleibt vieles beim Alten. So findet sich auch im neuen Gerät neben der klassischen QWERTY-Tastatur ein Display mit einer Auflösung von 320x320 Pixeln, das bis zu 65.536 Farben darstellt. Die Kamera auf der Rückseite löst ebenso wie beim Vorgänger Fotos mit 1.3 Megapixeln auf.

Inhalt dieses Artikels