Web

 

Palm-OS bald auf Nokia-Handies?

13.10.1999
Kooperation von Palm und Symbian

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" steht die 3Com-Tochter Palm Computing kurz davor, ihr PDA-Betriebssystem "Palm-OS" an den finnischen Handy-Weltmarktführer Nokia zu lizenzieren. Das Blatt berichtet unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise, eine entsprechende Verlautbarung werde möglicherweise noch heute erfolgen. Demnach würden beide Unternehmen gemeinsam eine neue Version des Palm-OS speziell für den Einsatz in Mobiltelefonen entwickeln. Beide Hersteller wollten sich bislang zu den Gerüchten nicht äußern.

Nokia ist einer der Mitbegründer des Joint-ventures Symbian in dessen Rahmen Handy-Betriebssysteme der Zukunft (bislang nur auf Basis des 32-Bit-OS "Epoc 32" von Psion Plc.) entstehen. Nach Ansicht des auf mobile Anwendungen spezialisierten Analysten Andy Seybold ist das komplexe Epoc eher etwas für teure Geräte. Mit einem abgespeckten Palm-OS könnte Nokia indes den Midrange-Bereich seines Portfolios abdecken, spekuliert der Handy-Experte.

Unabhängig davon haben Palm und Symbian Pläne für eine Kooperation bekanntgegeben, um "den wachsenden Mobilfunkmarkt zu erweitern". Zu diesem Zweck haben beide Unternehmen Gespräche über die gegenseitige Lizenzierung ihrer jeweiligen Technologien vereinbart. Welche Folgen diese - bislang noch relativ nichtssagende - Verlautbarung für die weitere Produktstrategie von Symbian hat (Epoc vor dem Aus?), ist noch unklar.