Web

 

Palm: Mehr Gewinn, aber düstere Prognose

29.03.2000
Preise und Margen sollen sinken

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der jüngst von 3Com an die Börse gebrachte PDA-Weltmarktführer Palm hat im dritten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres (Ende: 25. Februar) einen Nettogewinn von elf Millionen Dollar oder zwei Cent pro Aktie ausgewiesen, eine Steigerung um 66 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (sechs Millionen Dollar oder ein Cent je Anteilschein). Ohne Berücksichtigung außergewöhnlicher Belastungen hätte der Profit 15,5 Millionen Dollar oder drei Cent pro Aktie betragen (Vorjahr: 8,7 Millionen Dollar/zwei Cent). Den Umsatz konnte Palm von 125,9 Millionen Dollar im dritten Quartal 1998/99 auf heuer 272,3 Millionen Dollar steigern.

Für das kommende Quartal und das folgende Jahr rechnet der Hersteller allerdings mit Verlusten - trotz eines angepeilten Umsatzwachstums von 40 bis 45 Prozent. Finanzchefin Judy Bruner begründete die Negativprognose mit steigenden Kosten und geplanten Preissenkungen für die Endgeräte. Für dieses Quartal ist laut CEO (Chief Executive Officer) Carl Yankowski "die aggressivste Marketing- und Branding-Kampagne" der Unternehmensgeschichte geplant.