Web

 

Palm lagert Softwaregruppe aus

30.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Handheld-Hersteller Palm will sein Softwaregeschäft in ein separates Tochterunternehmen überführen. Bisher betreibt der US-Anbieter seine Hardware- und Softwareaktivitäten zwar bereits in zwei unterschiedlichen Divisionen, die Auslagerung des Handheld-Betriebssystemgeschäfts soll jedoch eine bessere Fokussierung der beiden Sparten auf ihre jeweiligen Märkte ermöglichen. Palms Finanzchefin Judy Bruner erklärte: "Wir planen derzeit keinen kompletten Spin-off der Platforms Group. Sollten wir allerdings irgendwann eine weiter gehende Trennung wollen, so ist das mit der neuen Struktur einfacher."

Der Schritt kommt für viele Analysten nicht unerwartet. Ein Marktbeobachter kommentierte: "Es ist sehr hart für eine Firma, sowohl als Softwarelizenzgeber als auch als Hardwareverkäufer tätig zu sein." Palm hat nach eigenen Angaben die Auslagerung von langer Hand vorbereitet. Die Gründung der Tochterfirma soll bis Ende 2001 abgeschlossen sein.