Web

 

Palm kündigt Bluetooth-SD-Karte an

07.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ende dieses Jahres können Besitzer eines "m50x"-Handhelds von Palm ihr Gerät Bluetooth-fähig machen. Der Weltmarktführer hat gemeinsam mit dem japanischen Elektronikkonzern Toshiba, einem der Miterfinder der kabellosen Nahbereichs-Netztechnik, eine SD-Einsteckkarte (Secure Digital) entwickelt, die rund 150 Dollar kosten wird. Diese präsentieren die Unternehmen heute auf dem Bluetooth-Kongress in Monte Carlo.

Die etwa briefmarkengroße Karte basiert auf dem Standard SDIO (Secure Digital Input/Output). Sie dürfte nach Einschätzung von Palms Marketing-Direktor John Cook anfänglich vor allem bei der Kommunikation zwischen PDA und Handy zum Einsatz kommen. Nutzer könnten sich dann - anders als bei der bisherigen Infrarot-Technik - ins Internet oder Firmennetz einwählen, ohne ihr Mobiltelefon aus der Tasche zu holen. "Das ist aber erst der Anfang", verspricht Cook.

Mit Verfügbarkeit der Karte werde man auch vollen Bluetooth-Support für Palm-OS-4-Software anbieten, so der Hersteller. Palmarbeitet nach eigenen Angaben bereits jetzt eng mit Entwicklern zusammen, um zur Markteinführung der Bluetooth-Karte "eine Vielzahl an Anwendungen" parat zu haben.