Web

 

Palm ist wieder profitabel

19.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dank neuer Produkte und erfolgreicher Kostensenkung schaffte der PDA-Weltmarktführer Palm im Ende November abgeschlossenen zweiten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres die Rückkehr in die Gewinnzone. In seiner gestern nachbörslich vorgelegten Bilanz weist der Hersteller einen Nettogewinn von 3,5 Millionen Dollar oder zwölf Cent pro Aktie aus. Im Berichtszeitraum des Vorjahres meldete Palm noch einen Nettofehlbetrag von 25,2 Millionen Dollar oder 89 Cent je Anteilschein, der allerdings vornehmlich auf das Konto einer hohen Sonderbelastung für Restrukturierungsmaßnahmen ging. Abzüglich Sonderbelastungen beträgt der aktuelle Proforma-Gewinn 5,7 Millionen Dollar oder 19 Cent pro Aktie. Vor einigen Monaten hatte das Unternehmen angekündigt, es wolle in diesem Quartal auf Proforma-Basis den Break-even schaffen.

Der Quartalsumsatz ging zwar im Jahresvergleich von 290,6 Millionen Dollar im Vorjahr um 8,8 Prozent auf aktuell 264,9 Millionen Dollar zurück, entsprach aber der eigenen Prognose. 1,4 Millionen Geräte konnte Palm nach eigenen Angaben im Laufe des Vierteljahrs absetzen. Seit Markteinführung des ersten Palm Pilot im Jahr 1996 brachte Palm nach eigenen Angaben inzwischen über 20 Milllionen Geräte an den Kunden. CEO (Chief Executive Officer) Eric Benhamou begründete die unterm Strich guten Zahlen mit erfolgreicher Kostenkontrolle und verbessertem Lieferketten-Management. Außerdem hätten sich die neuen Modelle - unter anderem der 99 Dollar teure Einsteiger-Handheld "Zire" und das Highend-Gerät "Tungsten T" - hervorragend verkauft. "Die Neuheiten waren entscheidend", so Benhamou.

Mit dem aktuellen Ergebnis ist der Weg frei für den geplanten Spin-off der Softwaresparte PalmSource Anfang kommenden Jahres. Für das laufende Quartal rechnet Finanzchefin Judy Bruner aufgrund typischer saisonaler Entwicklung mit einem Umsatzrückgang auf 230 bis 250 Millionen Dollar und einem "maßvollen" operativen Verlust.

Zum Fixing hatte die Palm-Aktie gestern 52 Cent leichter bei 16,73 Dollar geschlossen. Im nachbörslichen Handel zog das Papier bereits auf 18,05 Dollar an.(tc)