Web

 

Palm bringt Kamera-Zire und WLAN-Tungsten

23.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Handheld-Weltmarktführer Palm schickt ab heute in seiner Consumer-Familie "Zire" und der professionellen "Tungsten"-Linie jeweils ein neues Modell ins Rennen. Deren herausragende Features sind eine integrierte Digitalkamera beziehungsweise eingebaute WLAN-Technik.

Der "Zire 71" enthält eine Digitalkamera mit VGA-Auflösung, die durch Ausziehen des Gehäuses aktiviert wird. Er verfügt über ein hochauflösendes, transflektives Farbdisplay (320 x 320 Pixel, 65.000 Farben), das als gleichzeitig als Kamerasucher dient. Eine Software zur Verwaltung der aufgenommenen Bilder ist integriert. Außerdem kann das Gerät über den RealOne Player MP3-Musik und mittels Kinoma-Player Videoclips abspielen (der Kinoma Producer wird ebenfalls mitgeliefert). Der Ton wird dabei wahlweise über den eingebauten Lautsprecher oder Kopfhörer wiedergegeben.

Der mit 16 MB internem Speicher (davon 13 MB nutzbar) bestückte Zire 71 arbeitet mit einem OMAP-Prozessor von TI und dem brandneuen Palm-OS 5.2, das bereits die neue Handschrifterkennung "Graffiti 2" enthält und mehr als 30 Farbschemata für die Oberfläche unterstützt. Das Gerät kostet 349 Euro. Als Zubehör sind unter anderem ein "MP3 Audio Kit" für 99 Euro sowie ein Lederetui für 29 Euro erhältlich.

Mit dem WLAN-fähigen (802.11b) "Tungsten C" liefert Palm seine bis dato leistungsfähigste Hardware aus. Herzstück des Geräts ist ein XScale-Prozessor mit 400 Megahertz, wie er auch in aktuellen Pocket-PCs zu finden ist. Dazu kommen 64 MB Speicher. Zum Softwarelieferumfang gehören unter anderem Versamail 2.5 - im ROM - und Dataviz' Office-Dateiviewer "Documents To Go" (beim Zire 71 leider nicht dabei).

Der integrierte Akku besitzt eine Kapazität von 1500 mAh. Laut Hersteller ist damit eine Betriebszeit von einem Tag bei ständiger Funknetzverbindung oder bis zu einer Woche bei normaler Nutzung möglich - davon kann die Konkurrenz nur träumen. In Sachen Sicherheit wird unter anderem 128-Bit-Verschlüsselung (Blowfish, MDC, RSA RC4) unterstützt. Zudem ist eine PPTP-VPN-Software von Mergic im Lieferumfang enthalten.

Der Tungsten C ist ab Mitte Mai erhältlich. Er verwendet Palm OS 5.2.1 und auch den neuen Browser von Palmsource, der Javascript und andere Internet-Standards unterstützt. Sein Display löst wie beim Zire 71 320 x 320 Pixel auf und kann 65.000 Farbnuancen wiedergeben. Der neue Tungsten wiegt dank Kunsttoffgehäuse nur 178 Gramm und kostet kostet 549 Euro.

Als Zubehör für beide neuen, aber auch bereits bekannte Geräte mit Universal-Connector-Anschluss kündigte Palm außerdem das neue Aufsteck-Ladegerät "Power To Go" an, das den Akku im laufenden Betrieb lädt und die Laufzeit laut Hersteller um bis zu das Dreifache verlängert. Dieses ist ab Mai für 99 Euro zu haben; außerdem erscheint demnächst eine "64 MB Backup Karte Plus" im SD-Format für 79 Euro. (tc)