Palm als Card-Reader

Wolfgang Miedl arbeitet Autor und Berater mit Schwerpunkt IT und Business. Daneben publiziert er auf der Website Sharepoint360.de regelmäßig rund um Microsoft SharePoint, Office und Social Collaboration.
Palm-Anwender, die viel mit SD-Karten arbeiten, kennen das Problem: Daten können nur über den Installations-Conduit der Palm-Software auf die Speicherkarte im Handheld übertragen werden. Das dauert nicht nur sehr lange, sondern ist auch umständlich - ein neidischer Blick auf die Pocket-PC-User bleibt da nicht aus. Mit "Card Export" von Softick ist das Problem zu lösen.

Card Export benötigt Palm OS 4 oder höher und belegt auf dem Gerät gerade mal 101 KB. Das Tool verbindet sich unabhängig von einem Hotsync über die USB-Schnittstellle der Cradle oder des Datenkabels zum PC und bindet den SD-Card-Slot des PDA als externe Festplatte ein. Dabei bringt die neue Version Card Export II, die unter Softick.com verfügbar ist, eine entscheidende Verbesserung gegenüber dem Vorgänger-Release: Sie benötigt keine am PC installierte Client-Komponente mehr.

Unter Windows 2000 und XP wird die Speicherkarte sofort erkannt und als USB Mass Storage eingebunden. Seit kurzem arbeitet Card Export auch mit Linux-Desktops zusammen und mit Mac OS X - im Supportforum des Herstellers wird allerdings vereinzelt über Probleme in Zusammenhang mit Linux-Kernel 2.6 und Mac OS X diskutiert. Anwender auf diesen Plattformen sollten also zunächst die Evaluierungsversion von Card Export II testen.

Die Software läuft auf dem Palm ausgesprochen stabil und kann auch große Datenmengen in akzeptabler Geschwindigkeit zwischen Handheld und PC transferieren. Wie alle externen Geräte ist sie aber nicht dagegen gefeit, während eines Schreib- oder Lesevorgangs getrennt zu werden. Um die Gefahr eines Datenverlusts zu reduzieren, markiert Card Export die Karte auf dem Palm-Display gut sichtbar als "Dirty". Card Export II kostet rund 15 Dollar, Volumenlizenzen sind möglich.

CW-Fazit: Ein fast unentbehrliches Tool für jeden Palm-Anwender. Die lästige Bremse Hotsync für den Zugriff auf die SD-Karte gehört damit der Vergangenheit an.