Web

 

Pakistan blockiert Porno-Sites

08.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die pakistanischen Behörden haben einem Bericht des Wall Street Journal zufolge 1800 Internet-Seiten mit pornographischen Inhalten blockiert. Unter dem Druck islamistischer Parteien im Parlament hatte der Informationsminister Owais Leghari vergangenen Monat angeordnet, das staatliche Telefonunternehmen Pakistan Telecommunications Co. müsse entsprechende Filter im Netz einrichten. Wer künftig eine gesperrte Porno-Site aufruft, erhält die Meldung, die Internet-Seite könne nicht gefunden werden oder die Suchanfrage sei ungültig. Die junge Generation müsse vor den schädlichen Folgen der Pornographie geschützt werden, heißt es in Kreisen der radikal-islamistischen Parteien. Deshalb sei der Entschluss der Regierung zu begrüßen, die entsprechenden Seiten sperren zu lassen. Allerdings gleiche das Vorhaben dem Versuch, den Wind zu blockieren, klagt Farhan Parpia, Web-Ingenieur

des pakistanischen Telko-Unternehmens. Für jede blockierte Seite schießen zwölf neue wie Pilze aus dem Netzboden hervor. (ba)