Web

 

PAC-Studie zum deutschen CRM-Markt

22.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Marktforschungsunternehmen PAC hat in seiner aktuellen Studie "CRM 2000 Germany" den deutschen Software- und Servicemarkt für Kundenbeziehungs-Management unter die Lupe genommen. Dieser sei mit einem Volumen von mehr als 1,9 Milliarden Mark im Jahr 2000 und einem prognostizierten Wachstum von über 35 Prozent per annum bis zum Jahr 2003 einer der attraktivsten in Europa, so die Auguren.

Die Studie listet auch die 1999 führenden "CRM-Umsetzer", unter denen sich - nicht unerwartet - einige der führenden Serviceanbieter finden:

Siemens Business Services (SBS)

debis Systemhaus (jetzt T-Systems)

Andersen Consulting (inzwischen Accenture)

IBM

Softlab

CSC Ploenzke

PricewaterhouseCoopers

SAP

Ernst & Young

Atos (gleichauf mit FJA)

PAC weist darauf hin, dass es aber auch zunehmend spezialisierte Berater gibt. Diese seien oft noch klein, besäßen aber dank hoher Produkt- oder Branchenkompetenz ein hohes Wachstumspotenzial. Namentlich genannt werden in diesem Zusammenhang Syskoplan, Kabel Team4, SHS sowie Extraprise. Weitere Auskünfte erteilt Stefan Schaaps von PAC (auch Telefon 089/232368-13).