PAC: Deutscher ERP-Markt im Umbruch

05.06.2007
Der Umstieg auf "SAP ERP" wird in den kommenden Jahren das beherrschende Thema in der deutschen Enterprise-Resource-Planning-Szene (ERP) sein, prognostizieren die Marktforscher von Pierre Audoin Consultants (PAC).

"Die Situation im deutschen ERP-Markt ist paradox", beschreibt PAC-Senior-Consultant Christian Glas die aktuelle Lage. Über 90 Prozent SAP-Kunden hätten hierzulande bereits Lizenzen für SAP ERP – ehemals "Mysap ERP" – gekauft. Kaum ein Anwenderunternehmen jedoch habe seine ERP-Landschaft bereits auf das neue SAP-System umgestellt. Das dürfte sich Glas zufolge in den kommenden Jahren allerdings ändern. Der Marktbeobachter geht davon aus, dass ab dem laufenden Jahr die Zahl der Migrationsprojekte stark ansteigen wird.

SAP habe die Kunden in der Vergangenheit mit Rabatten und Zusatzangeboten zum Lizenzkauf gelockt, erläutert Glas die Entwicklung der zurückliegenden Jahre. Je früher ein Unternehmen eine neue Lizenz erworben hat, desto höher war der von SAP gewährte Rabatt. Zusätzlich bot der Softwarekonzern umsteigewilligen Anwendern kostenfreie Zusatzmodule an wie die Business-Intelligence-Lösung (BI) an. Die überwiegende Mehrheit der SAP-Anwender habe mit einem frühzeitigen Kauf diese Vorteile nutzen wollen, ohne jedoch konkret eine Migration zu planen, lautet das Fazit des PAC-Analysten.

Das werden die Firmen Glas zufolge in den kommenden Jahren jedoch nachholen. Grund dafür sei in erster Linie die auslaufende Wartung für die älteren SAP-Releases. 80 Prozent nannten den Wartungsaspekt als Schlüsselargument für eine Migration. Zudem wollen die Kunden die zusätzlichen Funktionen des neuen ERP-Systems nutzen (knapp 45 Prozent). Etwa ein Drittel der Anwender nimmt den Umstieg zum Anlass, seine ERP-Landschaft zu konsolidieren. Der von SAP so betonte Aspekt, mit dem neuen Release auch auf eine Service-orientierte Architektur (SOA) umzusteigen, spielt dagegen mit acht Prozent der Nennungen nur eine untergeordnete Rolle. (siehe auch: Sapphire: SAP dementiert Probleme und feiert E-SOA)

Inhalt dieses Artikels