Platform as a Service

PaaS im Aufwind?

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner rät den Anwendern, sich möglichst bald mit diesem Thema auseinanderzusetzen.
Gartner sieht gute Chanden für Platform as a Service .
Gartner sieht gute Chanden für Platform as a Service .
Foto: Ploedfisch_Fotolia

PaaS oder Platform as a Service ist ein "Kernbereich des Cloud Computing", so die Gartner Inc. mit Hauptsitz in Stamford, Connecticut. Für die kommenden Jahre prognostizieren die Analysten diesem Marktsektor ein deutliches Wachstum.

Unter dem Begriff PaaS lassen sich die Cloud-Services subsumieren, die den Betrieb der Anwendungsinfrastruktur ("Middleware") betreffen. Damit bildet PaaS die mittlere Schicht des Software-Stacks - angesiedelt zwischen Systeminfrastruktur (Betriebssysteme, Netze, Virtualisierung, Speicher etc.) und Anwendungssoftware.

Derzeit befindet sich der PaaS-Markt laut Gartner in einem frühen Entwicklungsstadium. Es gebe weder Marktführer noch Best Practices oder verbindliche Standards. Insofern sei es in gewisser Weise unsicher und riskant, von den vorhandenen Angeboten Gebrauch zu machen.

Allerdings sieht Gartner-Vice-President Yefim Natis ein ebenso großes Risiko darin, den PaaS-Markt links liegen zu lassen. Die Organisationen sollten in den kommenden zwei bis drei Jahren erste Schritte dort hinein wagen, sagt er.