Outsourcing ist nicht mehr Wachstumsmotor im Servicemarkt

14.06.2006
Im vergangenen Jahr waren die Geschäfte mit Projekt- und Software-Support-Diensten Garanten für eine gute Entwicklung im weltweiten IT-Servicemarkt.
Weltweit führende IT-Service-Provider im Jahr 2005. Quelle: Gartner/Dataquest
Weltweit führende IT-Service-Provider im Jahr 2005. Quelle: Gartner/Dataquest

Die Marktforscher von Gartner beziffern den globalen Umsatz mit IT-Services auf 624,4 Milliarden Dollar. Damit wuchs das Geschäft gegenüber dem Vorjahr, als Anwender insgesamt 588,9 Milliarden Dollar an externe Dienstleister überwiesen, um sechs Prozent. "Traditionell war das Outsourcing-Geschäft das Servicesegment mit dem stärksten Wachstum, doch dieser Trend hat sich im Jahr 2005 umgekehrt", sagte Kathryn Hale, Research Vice President in Gartners IT Service Group. "Im vergangenen Jahr haben sich die Geschäfte mit Projekt- und mit Software-Support-Services stärker als der Marktdurchschnitt entwickelt. Das gab es seit dem Jahr 2000 nicht mehr."

Weltweiter Marktführer bleibt IBM mit anteiligen 7,6 Prozent (siehe Tabelle). Die Liste der führenden Service-Provider zeigt zudem, dass die meisten großen Anbieter Marktanteile verlieren. Nur Accenture und CSC konnten über Marktdurchschnitt zulegen.

Den Großteil der weltweiten Services orderten Anwender aus der Finanzbranche. Sie bestellten 2005 Dienstleistungen im Wert von 141,3 Milliarden Dollar und gaben damit gegenüber dem Vorjahr sieben Prozent mehr aus. Schneller wächst hingegen die Gesundheitsbranche. Hier stieg der Umsatz von 17,9 Milliarden Dollar auf 19,4 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Plus von 8,7 Prozent.

Inhalt dieses Artikels