Live@edu

Outlook Web Access für Bildungseinrichtungen kostenlos

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Im Rahmen des Microsoft-Programms "Live@edu" können Bildungseinrichtungen Outlook im Browser (Outlook Web Access, kurz OWA) kostenlos nutzen.

Mit dem E-Mail-Programm "Outlook Live" stellt Microsoft deutschen Schulen, Berufsschulen, Universitäten, Fort- und Weiterbildungsinstitutionen ab sofort eine für Schüler, Studenten sowie Dozenten und Verwaltungsmitarbeiter kostenfreie Online-Plattform für die Kommunikation und Zusammenarbeit zur Verfügung. Outlook Live ermöglicht es, von überall auf das eigene E-Mail-Konto, die Kalenderdienste sowie die zentrale Kontaktverwaltung zuzugreifen.

Mit Outlook Live hat die Bildungseinrichtung laut Anbieter nach wie vor volle Kontrolle über alle Nutzerkonten. Die Einrichtung unter dem eigenen Domain-Namen und die Verwaltung der Nutzerkonten liegen weiterhin bei der Schule/Hochschule. Datenspeicherung und Exchange-Hosting erfolgen hingegen in den Rechenzentren von Microsoft - das gleiche Konzept verfolgt Google mit seinen "Apps", die für Bildungseinrichtungen ebenfalls kostenlos sind.

Microsoft bietet bei Outlook Live für Bildungseinrichtungen 10 Gigabyte (Google: derzeit 2,75 GB) große Postfächer an. Mails lassen sich wahlweise über einen Browser, ein Mobiltelefon, über Microsoft Outlook aber auch per POP3 und SMTP über jedes andere E-Mail-Programm abrufen.

Weitere Informationen zu Microsoft Live@edu und Outlook Live erhalten Interessierte unter www.edu-live.de oder per E-Mail an support@edu-live.de. Admins können sich auf get.liveatedu.com auch direkt registrieren; mehr Informationen für Schüler und Studenten gibt es auf my.liveatedu.com.