LEDs

Osram erarbeitet Supply-Chain-Roadmap

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Auf der Marschroute liegen insgesamt acht Projekte.
Osram LEDs in Action
Osram LEDs in Action
Foto: Pressebild/Osram

Der Lichtspezialist Osram bereitet die Supply Chain seiner LED-Sparte auf anhaltend hohe Wachstumsraten vor - mit einer Roadmap, die acht Projekte umfasst. Das meldete der Mannheimer Logistikspezialist J & M Management Consulting. Er bekam den Auftrag, die gesamte Lieferkette der Unternehmenssparte unter die Lupe zu nehmen.

Die Projekte dienen dazu, die Prozesse entlang der Supply-Chain zu vereinfachen und die Bestandsrisiken sowie die Kosten zu verringern, so berichtet J & M. Die LED-basierenden Lichtsysteme ließen sich wegen der winzigen Leuchtdioden besonders flexibel gestalten. Deshalb spiele die Auftragsfertigung in diesem Geschäft eine gewichtige Rolle. Und folglich müsse auch die Supply-Chain in der Lage sein, rasch auf spezifische Anforderungen und Nachfrageschwankungen zu reagieren.

"Das Ziel der erarbeiteten Roadmap ist Supply Chain Excellence", erläutert Christine Maier, Global Head of LS SCM bei Osram: "In genau aufeinander abgestimmten Schritten setzen wir die Stellhebel, damit unsere LED-Sparte weiter effizient wachsen kann". Bis Ende 2009 will Osram zunächst die Prognosegüte, die Planung und die Kooperation mit den wesentlichen Lieferanten verbessert haben.