Web

 

OSL: Microsoft bietet neues Software-Leasingmodell

10.11.2000
Mieten statt kaufen - Updates inbegriffen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Für ausgewählte Produkte (Office 2000 Professional, Windows 2000 Professional Update, Backoffice 4.5 Client Access License) offeriert Microsoft Deutschland ab sofort ein neues Lizenzmodell. Im Rahmen der "Open Subscription License" (OSL) können Unternehmenskunden Software mit drei Jahren Laufzeit mieten statt kaufen. Alle vorhandenen PCs werden einbezogen, neu angeschaffte Geräte werden erst bei der folgenden jährlichen Ratenzahlung berücksichtigt.

Falls der Hersteller während der Vertragslaufzeit neue Versionen veröffentlicht, erhält der Anwender sie bei OSL ohne Mehrkosten zugesandt. Wer zu Vertragsbeginn bereits updatefähige Produkte einsetzt, erhält zudem auf die erste Jahresrate einen Preisnachlass von 50 Prozent. Ebenfalls bemerkenswert: Als erstes Lizenzprogramm von Microsoft überhaupt beinhaltet OSL kostenlose Supportanfragen.