Web

 

OSDL gründen Arbeitsgruppe für Desktop-Linux

21.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Open Source Development Labs (OSDL) haben eine Arbeitsgruppe gegründet, die die Akzeptanz von Linux auf dem Desktop im Unternehmen steigern soll. Das Team soll die Arbeitsplatzanforderungen an das Betriebssystem ermitteln und entsprechende Spezifikationen entwickeln.

Der Fokus liegt auf unterschiedlichen Nutzerprofilen wie E-Mail und Gruppenkalender, Client-Server-Anwendungen, Rich- und Thin-Client sowie branchenspezifischen Lösungen und Help-Desk-Applikationen, sagte OSDL-Geschäftsführer Stuart Cohen. Erste Spezifikationen sollen Mitte 2004 vorliegen.

Die Arbeitsgruppe setzt sich aus Mitarbeitern der OSDL sowie von IBM, Hewlett-Packard, Freedesktop.org, Intel, Novell, Red Hat und Sun zusammen. (lex)