Web

 

Oscar-Akademie wirft Mitglied wegen Internet-Raubkopien raus

05.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die amerikanische Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat einstimmig beschlossen, den Schauspieler Carmine Caridi auszuschließen. Der Mime hatte zugegeben, ihm vertraulich überlassene Filme über Jahre hinweg an seinen Bekannten Russell Sprague aus Chicago weitergegeben zu haben, der diese teilweise im Internet veröffentlicht hatte. Es handelte sich dabei um so genannte "Screeners", die den Academy-Mitgliedern im Vorfeld der "Oscar"-Preisverleihungen zur Begutachtung überlassen werden.

Caridi hatte einen Vertrag unterschrieben, dem zufolge die Streifen seine Wohnung oder sein Büro nicht verlassen und auch nicht verliehen oder in irgendeiner Form reproduziert werden durften. Auf Caridis Screener konnten Raubkopien von unter anderem "The Last Samurai" und "Mystic River" (Time Warner), "Big Fish" sowie "Something's Gotta Give" (Sony) zurückverfolgt werden. Beide Studios klagen beim Bezirksgericht in Los Angeles auf 150.000 Dollar Schadenersatz pro Film. (tc)