Web

 

Ortsbezogene Mobilfunkdienste im Kommen?

01.10.2004

Die Mobilfunkanbieter erwarten ein großes Wachstum bei ortsbezogenen Diensten. Solche Services liefern dem Handy-Nutzer beispielsweise Hinweise über Hotels, Restaurants, Verkehrsinformationen, Stadtpläne, Veranstaltungen oder Tankstellen in seiner Nähe.

Demnach werden bislang nur wenig genutzte Angebote bald stärker nachgefragt. Dieser Zweckoptimismus kommt nicht von ungefähr: Mit herkömmlichen mobilen Sprach- und Datendiensten können die Carrier nicht mehr viel Wachstum erzielen. Aus diesem Grund versuchen sie vermehrt, mit Zusatzdiensten Einnahmen zu erzielen. Doch offenbar haben die Firmen ihre Dienste bisher schlecht vermarktet. "Eine Ursache für die geringe Nachfrage liegt an der geringen Bekanntheit solcher Angebote", zitiert die "Finacial Times Deutschland" Kai Rannenberg, Leiter des Lehrstuhls für mobilen Handel (M-Commerce) an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt. Ortsgebundene Mobilfunkdienste würden zwar genutzt werden, allerdings vornehmlich von Firmen, etwa für das Flotten-Management oder Wartungsdienste, so dass der private Konsument meist nichts davon mitbekommt. Rannenberg erwartet jedoch auch im privaten Sektor einen Schub für solche Services, da die Infrastruktur dafür

vorbereitet sei und entsprechende Displays sowie Datenraten zur Verfügung stünden. Dazu beitragen könnte auch der Mobilfunkstandard UMTS. (fn)