Security-Festplatte

Origin Storage Amacom Data Locker Pro AES 160 GB im Test

Verena Ottmann ist seit 16 Jahren bei PC-WELT für Hardware-Themen zuständig. Mit Ratgebern, Tests und Tipps informiert sie im Heft und auf den Online-Plattformen über Wissenswertes rund um Digitalkameras und externe Festplatten. Außerdem kümmert sich Verena Ottmann als Heftkoordinatorin um die Planung und Realisierung der AndroidWelt. Privat interessiert sie sich für alles, was man auf dem Fernseher oder der Stereoanlage ausgeben kann.
Mit der Data-Locker-Festplatte haben Diebe bei Ihren Daten keine Chance. Das externe Laufwerk bietet neben einer ausgekügelten Verschlüsselung sogar einen Selbstzerstörungsmechanismus.

Testbericht

Data Locker: Die externe Platte lässt sich mit einem Zahlencode sichern
Data Locker: Die externe Platte lässt sich mit einem Zahlencode sichern

Wer seinen Daten die höchste Sicherheitsstufe gewähren möchte, greift am Besten zu den externen Festplatten von Data Locker. Die Geräte warten mit einer Authentifizierung per Nummerncode auf, der bis zu 18 Stellen lang sein darf. Bei den Data-Locker-Modellen "Pro AES" und "Enterprise" sind die Daten zudem mit dem Kryptosystem AES (Advanced Encryption Standard) verschlüsselt, das beispielsweise in den USA für staatliche Dokumente höchster Geheimhaltungsstufe eingesetzt wird. So erfolgt die Verschlüsselung bei der Pro-AES-Version mit 128 Bit, bei der Enterprise-Ausführung mit 256 Bit. Außerdem kommt bei beiden die Blockverschüsselung CBC (Cipher Block Chaining) zum Einsatz.

Handhabung: Die Festplatte lässt sich über einen Ein-/Ausschalter starten. Das Einrichten der Festplatte ging sehr einfach vonstatten. Sie besitzt einen Ein-/Ausschalter, über den Sie zum Authentifizierungsbildschirm gelangen. Beim ersten Einloggen tippen Sie das Default-Passwort "000000" über das Touchdisplay ein, um in das Hauptmenü der Festplatte zu gelangen. Hier haben Sie unter "Setup" die Möglichkeit, das Passwort und den Encrypt-Schlüssel zu ändern. Letzteres ist nützlich, wenn ein neuer Anwender die Platte einsetzt, da ein geänderter Schlüssel alle bisherigen Daten auf der Platte unlesbar macht.

Unter "Setup" können Sie aber auch den Tastenton ein- und ausschalten sowie den Selbstzerstörungsmechanismus aktivieren. Ist Letzterer aktiv, ändert sich nach neun falschen Passworteingaben automatisch der Encrypt-Schlüssel, und die Daten sind nicht mehr zugänglich.

Ausstattung: Im USB-2.0-Gehäuse steckt das SATA/300-Modell MHZ2160BHG2 von Fujitsu mit 160 GB. Die Platte arbeitet mit 5400 Umdrehungen pro Minute und 8 MB Cache. Sie lässt sich auch an Apple-Rechnern und unter Linux betreiben. Im Lieferumfang inbegriffen sind eine Kurzanleitung und ein Y-Kabel. Letzteres besitzt einen rot markierten USB-Anschluss, der zusätzlichen Strom liefert, falls der übliche schwarze Stecker nicht ausreichen sollte. Für alle Fälle bietet die Platte auch noch eine Netzbuchse.

Tempo: Hier zeigte sich die externe Festplatte nicht von ihrer besten Seite - aber die Geschwindigkeit ist auch nicht das Hauptfeature der Data-Locker-Modelle. Die mittlere Datenrate beim Lesen betrug lediglich 28,77 MB/s. Beim Schreiben ermittelten wir dagegen ein deutlich besseres Ergebnis, nämlich 30,41 MB/s. Die Zugriffzeit war mit 8,4 Sekunden sogar sehr gut.

Ergonomie: Die Platte blieb im Test einigermaßen kühl - 37,4 Grad ist oberes Mittelfeld. Bei den Strommessungen zeigte sich der Vorteil des Ein- und Auschalters, denn das Gerät zog tatsächlich 0 Watt. Dafür waren die Ergebnisse bei Last und im Idle-Modus etwas erhöher als der Durchschnitt. Hinsichtlich des Geräuschpegels schnitt die Platte gut ab: 18,8 dB(A) bei Last und 17,3 dB(A) im Ruhezustand.

Fazit: Wer eine möglichst sichere Festplatte sucht, ist bei der Data Locker bestens aufgehoben. Zwar stellte das Laufwerk keine Temporekorde auf, für ihren Einsatzzweck - dem Sichern von Daten - reicht die Geschwindigkeit jedoch allemal.

Alternativen: Die Digittrade RFID Security Festplatte kommt ebenfalls mit AES-Verschlüssung und setzt darüber hinaus auf RFID-Authentifizierung. Im Vergleich zum Amacom-Modell ist sie deutlich schneller und auch viel günstiger.

Varianten:
Data Locker Personal 160 GB
Data Locker Personal 320 GB
Data Locker Pro AES 160 GB
Data Locker Pro AES 320 GB
Data Locker Pro AES 500 GB
Data Locker Enterprise 320 GB
Data Locker Enterprise 500 GB

Dieser Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation PC-Welt. (pah)

Inhalt dieses Artikels