CEM und Analytics

Oracle will Endeca übernehmen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Oracle hat mitgeteilt, es wolle die auf Verwaltung unstrukturierter Daten, Business Intelligence sowie Web-Commerce spezialisierte Firma Endeca übernehmen.

Endeca befindet sich in Privatbesitz und sitzt in Cambridge, Massachusetts. Finanzielle Details der geplanten Übernahme wurden nicht mitgeteilt. Vorbehaltlich der Erfüllung aufschiebender Bedingungen will Oracle die Transaktion bis Ende des Jahres abschließen.

Kerntechnik von Endeca ist die "MDEX Engine" zur Analyse unstrukturierter Daten. Auf der wiederum basieren die CEM-Plattform (Customer Experience Management) "InFront" und die "Latitude"-Plattform zur schnellen Entwicklung analytischer Anwendungen. Auf der Kundenliste von Endeca stehen unter anderem Boeing, Cox Newspapers, die U.S. Defense Intelligence Agency, Ford Motor Company, Hyatt, IBM, die Library of Congress, Texas Instruments sowie Walmart.com.

Aus Sicht von Oracle sind InFront und Latitude sinnvolle Ergänzungen zu "ATG Commerce" und "Oracle Business Intelligence".