Web

 

Oracle warnt für das dritte Fiskalquartal

04.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Datenbankriese Oracle hat am vergangenen Freitag eine Warnung für das dritte Quartal seines laufenden Geschäftsjahres veröffentlicht: Der Gewinn soll mit neun Cent pro Aktie einen Penny unter der im Januar veröffentlichten Prognose ausfallen. Als Grund nannte das Unternehmen einen unerwartet schlechten Geschäftsverlauf in Asien. "Obwohl die Einnahmen in den USA und Europa leicht über denen des zweiten Quartals liegen, reicht dieses Wachstum nicht aus, um den Rückgang in Asien auszugleichen", erklärte CEO (Chief Executive Officer) Larry Ellison in einer Stellungnahme. Im nachbörslichen Handel gab die Oracle-Aktie daraufhin um rund acht Prozent auf 14,71 Dollar nach. Zum Fixing an der Nasdaq hatte das Papier zuvor bei 15,99 notiert. (tc)