Zeitnot

Oracle streicht Project Jigsaw aus Java 8

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Um die ins Stocken geratene Entwicklung von Java 8 wieder in Schwung zu bringen, hat Oracle eine zentrale Komponente auf 2015 verschoben.

Die unter "Project Jigsaw" bekannte Technik sollte es Entwicklern ermöglichen, Programme als Module zu schreiben und zu verteilen. Sie soll Java außerdem besser für unterschiedlichste Hardwareplattformen vom kleinen Embedded-Gerät bis hoch zu großen Server skalierbar machen.

Mark Reinhold, Chief Architect der Java Platform Group bei Oracle, musste nun aber einräumen, dass Project Jigsaw auf keinen Fall mehr bis zu geplanten Erscheinungstermin von Java 8 im September kommenden Jahres fertig wird.

"Wir kommen zwar stetig voran, einige wichtige technische Herausforderungen bleiben aber", schreibt Reinhold in einem Blogpost. "Außerdem bleibt, und das ist wichtiger, nicht genügend Zeit für eine breite Evaluierung, Prüfung und Feedback, die eine so tiefgreifende Änderung an der Plattform verlangt."

Ohnehin ist Java 8 schon spät dran, wie der Branchendienst "The Register" berichtet. Eigentlich hätte das nächste Major Release 2012 kommen sollen, Oracle vertagte dann aber im Rahmen der Entwicklerkonferenz "JavaOne" im vergangenen Oktober. Damals wurde Project Jigsaw aber immer noch als eines der wichtigsten neuen Features für Java 8 avisiert.

Die Weiterentwicklung der Java-Plattform ist zwar ein Community-Prozess, weswegen die Java SE 8 Expert Group dem Ausklammern von Project Jigsaw auch noch zustimmen muss. Angesichts der wichtigen Rolle von Reinhold in der Community und dem überdies enormen Einfluss von Oracle dürfte die Empfehlung großes Gewicht haben.

Falls das Plazet erfolgt, bedeutet das für Java 8 einen ziemlichen Rückschritt. Das Release wäre dann nämlich weit weniger revolutionär als von Reinhold einst angepriesen. Gleichzeitig würde es bedeuten, dass Java wohl schwerlich von Herbst 2015 ein Modulsystem bekommen würde - für September 2015 ist nämlich derzeit die Veröffentlichung von Java 9 angepeilt.

"Project Jigsaw auf 2015 zu verschieben ist ganz sicher keine erfreuliche Entscheidung", so Reinhold weiter. "Es scheint aber die beste verfügbare Option zu sein."

Reinhold zufolge könnte sich die Entwickler-Community ohne Project Jigsaw zumindest richtig auf andere wichtige Neuerungen in Java 8 konzentrieren - zum Beispiel "Project Lambda", mit dem endlich Closures in Java Einzug halten sollen.

Derartige Abspeckkuren ist die Community ohnehin schon gewohnt - die Entwicklung von Java 7 dauerte fünf Jahre lang, und trotzdem fehlten bei Erscheinen zuvor versprochene, ambitionierte Neuerungen. Reinhold musste angesichts dessen einräumen, dass Java 7 "keine wirklich weltbewegenden Neuerungen" enthalte.

Der Chief Architect versucht jedenfalls mit Macht, Java auf einen verlässlichen zweijährlichen Release-Zyklus zu bringen. "Wenn ein wichtiges Feature den geplanten Release Train verpasst, dann ist das zwar ärgerlich, aber kein Weltuntergang", schreibt der Oracle-Mann. "Es erreicht dann den nächsten Zug, der ebenfalls planmäßig abfährt."