Web

 

Oracle streicht 270 Stellen in Großbritannien

09.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Softwarekonzern Oracle will in Großbritannien 270 Stellen streichen. Die meisten Jobs sollen im Beratungsgeschäft eingespart werden. Das kalifornische Datenbankspezialist versucht jedoch nach eigenen Angaben, einen Teil der betroffenen Mitarbeiter in anderen Positionen weiterzubeschäftigen. Nach dem Arbeitsplatzabbau beschäftigt Oracle in Großbritannien noch rund 3100 Angestellte, weltweit zählt das Unternehmen zirka 42.000 Beschäftigte.

In einer Stellungnahme erklärte Oracle, kein Unternehmen sei gegenüber der aktuellen Konjunkturflaute immun. Daher stelle die Company als Teil der Gegenmaßnahmen laufend die Angestelltenzahl in geschäftskritischen Bereichen auf den Prüfstand. Der Datenbankspezialist leidet wie der die meisten anderen IT-Firmen unter der Kaufzurückhaltung der Unternehmenskunden. Im Ende Mai abgelaufenen Geschäftsjahr ging der Umsatz gegenüber dem Vorjahr von 10,96 Milliarden auf 9,67 Milliarden Dollar zurück. Der Nettoprofit sank von 2,56 Milliarden auf 2,22 Milliarden Dollar. (mb)