WSJ-Bericht

Oracle streicht 1.000 Stellen in Europa

Alexander Freimark wechselte 2009 von der Redaktion der Computerwoche in die Freiberuflichkeit. Er schreibt für Medien und Unternehmen, sein Auftragsschwerpunkt liegt im Corporate Publishing. Dabei stehen technologische Innovationen im Fokus, aber auch der Wandel von Organisationen, Märkten und Menschen.
Der Softwarekonzern Oracle plant laut eines Berichts des Wall Street Journal, rund 1.000 seiner 17.000 Stellen in Europa abzubauen.

Aufgrund eines schwächeren Geschäftsverlaufs will Oracle rund 1.000 seiner derzeit 17.000 Stellen in Europa streichen. Dies berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eine französische Gewerkschaft. Demnach plane Oracle, durch die Entlassungen seine operative Marge zu halten, um die langfristige Strategie weiter verfolgen zu können. Der Konzern beschäftigt weltweit 86.00 Mitarbeiter. Im jüngsten Fiskalquartal war der Nettogewinn von Oracle im Jahresvergleich von zwei Milliarden auf 1,9 Milliarden Dollar gesunken. Die Übernahme von Sun soll im laufenden Quartal abgeschlossen werden.