Sun ZFS Backup Appliance

Oracle stellt Backup-Appliance vor

03.05.2012 | von Matthias Sternkopf
Nachdem letzte Woche die Appliance „Sun ZFS Storage“ angekündigt wurde, folgt jetzt die „Sun ZFS Backup“.

Die Sun ZFS Backup Appliance ist eine integrierte Backup-Lösung für Engineered Systems von Oracle. Dazu zählen die „Exadata Database Machine“, die „Exalogic Elastic Cloud“ und das „Super-
Cluster T4-4“.

Die Sun ZFS Backup Appliance bricht Rekorde, behauptet Oracle.
Die Sun ZFS Backup Appliance bricht Rekorde, behauptet Oracle.
Foto: Oracle

Naturgemäß lobt das Marketing die neue Lösung in den höchsten Tönen. So soll die Backup-Appliance eine bis zu viermal schnellere Restore-Leistung bieten als „EMC Data Domain“ und vergleichbare Modelle von Netapp. Auch der Backup-Durchsatz soll Rekorde brechen und die schnellsten bekannten Wiederherstellungsraten unter Standard-Storage-Systemen für die Datensicherung auf Oracle Engineered Systems bieten. Bei einem Voll-Backup schiebt die Appliance bis zu 20 TB pro Stunde in das System, bei der Datenwiederherstellung soll eine Geschwindigkeit von bis zu 9,4 TB erreicht werden. Der hohe Backup-Durchsatz soll dabei auf eindeutigen Daten basieren und dadurch keine zusätzlichen Software- oder Hardwareressourcen auf dem Hauptrechner benötigen.

Die Appliance wurde in erster Linie darauf optimiert Entwicklung und Tests auf Oracle-Datenbanken mit „Hybrid Columnar Compression“ (HCC) zu ermöglichen. So sollen laut dem Unternehmen die Storage-Systeme von Oracle, einschließlich der neuen Backup-Appliance, als einzige in der Lage sein, mit HCC-komprimierten Datenbankkopien vollen Systembetrieb zu gewährleisten und zusätzlich die Kopien zu klonen.

Snapshots von HCC-komprimierten Tabellen sollen auf diese Art und Weise ohne Dekomprimierungs-Overhead geklont werden können und seien damit für Tests, Entwicklung, Qualitätssicherung, Reporting oder zusätzlichen Datenschutz einsetzbar. Eine Preisangabe zur Sun ZFS Backup wollte Oracle noch nicht machen.

Newsletter 'Server+Storage' bestellen!