Web

 

Oracle kündigt quartalsweise Patches an

19.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Datenbankriese Oracle hat seine Pläne für eine regelmäßige Veröffentlichung von Software-Patches konkretisiert. Die so genannten "Critical Patch Updates" sollen demnach künftig quartalsweise erscheinen. Erster Termin ist der 18. Januar 2005, weitere Updatepakete folgen am 12. April, 12. Juli sowie 18. Oktober kommenden Jahres. Die Updates werden nach Angaben von Oracles Chief Security Officer Mary Ann Davidson alle nötigen Sicherheits-Fixes, aber auch normale, nicht sicherheitsbezogene Produktverbesserungen enthalten.

Davidson betonte, dass es aber auch zwischen diesen regulären Patch-Lieferungen weiterhin separate Patches geliefert werden könnten - insbesondere dann, wenn in einem Produkt schwerwiegende Sicherheitsmängel bekannt würden und womöglich schon Exploits in freier Wildbahn aufgetaucht seien. In einem solchen Fall wolle man "die Kunden nicht monatelang warten lassen", sagte Davidson.

Kunden, die sich entscheiden, ein Critical Patch Update nicht einzuspielen, erhalten beim nächsten Termin die bisherigen Patches automatisch mit. Davidson erklärte, die festen Termine erleichterten es dem Hersteller, jeweils ein einziges, gut integriertes und getestetes Update bereitzustellen. (tc)