Web

 

Oracle: Kauf von Portal Software verzögert sich erneut

09.06.2006
Die Datenbanker stoßen auf Widerstand in den Reihen der Anteilseigner des Kaufobjekts.

Oracle hat bereits zum zweiten Mal die Angebotsfrist für die Übernahme des Billing-Spezialisten Portal Software verlängern müssen, weil die Aktionäre vermutlich nicht mit dem Kaufpreis zufrieden sind. Am 22. Mai waren Oracle zum Ablauf der ursprünglichen Offerte erst gut die Hälfte der rund 43 Millionen Portal-Aktien zum Tausch angeboten worden. Dies hatte zur Fristverlängerung bis zum vergangenen Dienstag geführt. Innerhalb dieser Periode wurden den Datenbankern weniger als eine Million weiterer Anteilscheine angeboten. Oracle benötigt 24,675 Millionen Aktien, damit der Deal vollzogen werden kann. Derzeit fehlen noch rund 1,4 Millionen Papiere. Bis dato hat Oracle sein ursprüngliches Angebot von 4,90 Dollar pro Aktie nicht aufgestockt. Die aktuelle Frist endet am 20. Juni. (ajf)