Web

 

Oracle integriert XML in 9i-Datenbank

17.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Oracle hat für Anfang nächster Woche eine neue Version seiner Datenbank "9i" mit integrierter XML-Unterstützung angekündigt. Das Unternehmen will so Marktanteile zurückgewinnen, die es an IBM und Microsoft verlor.

Die Integration von XML ist zwar wichtig, urteilt Gartner-Analystin Betsy Burton, doch kurbelt sie Verkäufe nicht entscheidend an. Die Software finde nur Akzeptanz beim Kunden, wenn Oracle die Bugs der ersten 9i-Version beseitige, so Burton. Dass sich die Datenbank bislang schleppend verkaufe, sei nicht ungewöhnlich, denn viele Kunden würden warten, bis das verbesserte zweite Release einer Software auf den Markt kommt.

Auch IBM und Microsoft haben Versionen von DB2 und SQL (Codename Yukon) mit XML-Technik in der Pipline. Die neue DB2-Datenbank soll im Herbst 2002 erscheinen, Microsoft hat die Final-Version von Yukon für 2003 angekündigt. Einen Überblick über alle neuen Funktionen in Oracles 9i findet sich auf der Website des Herstellers. (lex)