Web

 

Oracle gibt SAP bei Retek erneut contra

18.03.2005
Oracle hat sein Angebot für Retek auf 11,25 Dollar je Aktie angehoben und damit den Mitbieter SAP erneut übertrumpft. 5,5 Millionen Retek-Anteil hat die Ellison-Firma bereits aufgekauft.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Softwarekonzern Oracle hat sein Angebot für Retek auf 11,25 Dollar je Aktie angehoben und damit den Mitbieter SAP erneut übertrumpft. Wie Oracle in der Nacht zum Freitag mitteilte, hat der Konzern bereits 5,5 Millionen Retek-Aktien gekauft. Das vorherige Oracle-Angebot für Retek, das auf Softwarelösungen für den Handel spezialisiert ist, hatte bei neun Dollar je Aktie gelegen. SAP wollte sich zu dem neuen Angebot, das einem Preis von rund 630 Millionen Dollar für Retek entspricht, nicht äußern.

Damit geht der Bieterwettstreit in eine neue Runde. Am Donnerstag hatte das Walldorfer Softwarehaus SAP seine Offerte von 8,50 Dollar auf elf Dollar je Aktie angehoben. Das Retek-Management hatte zudem seine Unterstützung des SAP-Angebots bekräftigt und den Aktionären die Annahme empfohlen.

Mit dem Erwerb der fünfeinhalb Millionen Aktien hält Oracle nun fast zehn Prozent an Retek. Oracle-Chef Larry Ellison sagte, sein Unternehmen sei auf dem nordamerikanischen Markt stärker als SAP. Oracle sei entschlossen, seine Position als Nummer eins zu verteidigen.

Mit dem Angebot vom Donnerstag hatte SAP sein Gebot für Retek um 29 Prozent auf rund 629 Millionen Dollar aufgestockt, gleichzeitig aber klar gestellt, dass es sich dabei um das beste und letzte Angebot handele. Will Retek noch aus dem Geschäft aussteigen, wäre damit eine Zahlung von 25 Millionen Dollar fällig. Das Aufsichtsgremium von Retel empfahl den Aktionären einstimmig, das SAP-Angebot anzunehmen. Es gilt noch bis zum 1. April.

Analysten bezweifelten indes, dass es sich bei dem neuen Angebot des deutschen Software-Konzerns tatsächlich um das letzte Wort handelt. Sven Kuerten vom Bankhaus Metzler bezeichnete die Erhöhung als nicht überraschend. Er sah den Spielraum nach oben damit aber weitgehend ausgereizt. Experten der Schweizer Bank UBS hingegen hielten einen Bieterkampf bis zur Marke von 15 Dollar für möglich.

Im Frankfurter Parketthandel zogen die Aktien von Retek am Freitag um 4,9 Prozent auf neun Euro an, die Papiere von Oracle gaben hingegen um 2,32 Prozent auf 9,67 Euro nach. SAP-Aktien legten leicht um 0,3 Prozent auf 120,81 Euro zu. (dpa/tc)